Trauung in St. Mauritius

Willkommen auf den Seiten zum schönen Thema "Trauung"! Wir haben Ihnen dazu einige Informationen zusammengestellt. Selbstverständlich wird es auch zu einem Traugespräch mit dem zuständigen Pastor kommen (in der Regel etwa 4 Wochen vor der Trauung), in dem Sie alle Fragen noch einmal besprechen können.
 
Anmeldung: Entweder melden Sie sich bei einem Besuch im Kirchenbüro (Große Str. 12) zur Trauung an, oder bei einem der beiden Pastoren.
Wenn Sie beide zur evangelischen Kirche gehören, ist es am leichtesten, sich für eine kirchliche Trauung anzumelden.
Ist einer von Ihnen katholisch, können Sie vom zuständigen katholischen Pfarramt eine „Dispens“ (Genehmigung zur Trauung in einer evangelischen Kirche) bekommen. Möglich ist auch eine Beteiligung von Geistlichen beider Kirchen (ökumenische Trauung).
Falls nur einer von Ihnen Kirchenmitglied ist, können Sie einen „Gottesdienst anlässlich der Eheschließung“ feiern, wenn der nichtchristliche Partner ausdrücklich zustimmt.
Bei der Anmeldung zur Trauung werden Sie um die Angabe Ihrer Taufdaten gebeten. Diese Angaben finden Sie in den Stammbüchern Ihrer Eltern.

Termin: Der Termin Ihrer Trauung muss auf jeden Fall im direkten Kontakt miteinander abgestimmt werden (im Kirchenbüro bzw. mit den Pastoren).

Gottesdienstablauf: Der Ablauf des Gottesdienstes wird mit den zuständigen Pastoren abgesprochen und ist individuell variabel.

Blumenschmuck: Das Brautpaar ist in unserer Kirche für den Blumenschmuck auf dem Altar zuständig, da die Geschmäcker recht unterschiedlich sind. Eine Absprache mit unserer Küsterin Frau Elke Walther, (Tel.: 05425/930402, oder: 0160/96629224) ist dabei wünschenswert.

Filmen / Fotografieren: Wenn vor, während und nach der Trauung auf Fotos oder auf Filmen festgehalten werden soll, was da geschieht, können wir das verstehen. Andererseits kann ein häufiges Filmen oder Fotografieren auch sehr störend sein.
Daher folgende Bitte: Überlegen Sie doch, ob Sie das Fotografieren oder Filmen nicht einer Person direkt anvertrauen wollen. Die Absprache unsererseits lautet dann so, dass vor und nach der Trauung soviel gefilmt oder fotografiert werden kann, wie es nötig und wünschenswert ist. Während des Gottesdienstes sollte allerdings nur sehr eingeschränkt von der Seite (bzw. Empore) das Filmen erlaubt sein.

Kosten: Eine kirchliche Trauung kostet kein zusätzliches Geld. Sie wird über den normalen Haushalt einer Kirchengemeinde finanziert (also über Ihre Kirchensteuer) und ist als eine kirchliche Amtshandlung unentgeldlich.
Kosten im Zusammenhang mit der Kirche entstehen allein über den Blumenschmuck, gegebenenfalls über zusätzliche musikalische Initiativen und die Kollekte.

Kollekte: Die Bestimmung der Kollekte wird im Traugespräch mit dem zuständigen Pastoren verabredet. Sie kann sich auf eine kirchliche Initiative außerhalb der Grenzen der Kirchengemeinde ebenso beziehen wie auf einen Bereich der Kirchengemeinde.

Liedauswahl: Als Lieder zu Ihrer kirchlichen Trauung kommen im Prinzip alle Gesangbuchlieder in Betracht; sofern ein Liederzettel erstellt wird, auch christliche Lieder, z.B. aus dem Liedgut der Kirchentage, die nicht im Gesangbuch stehen. In der Regel werden drei Lieder gesungen.
 
Trauzeugen“: Zumeist sucht sich das Brautpaar Trauzeugen,  die das Brautpaar begleiten – also beim Ein- und Auszug mitgehen und während der Trauung neben dem Brautpaar sitzen.

Sänger/innen bzw. Soloinstrumentalisten: Es kommt häufiger vor, dass (von Brautpaaren gewünscht oder den Brauteltern als Überraschung geplant) Sänger oder Sängerinnen (bzw. Soloinstrumentalisten) für musikalische Teile im Gottesdienst angesprochen werden. In der Regel ist damit ein Entgeld verbunden. Wir gehen davon aus, dass unsere Organisten für diese zusätzlichen musikalischen Wünsche auch in die finanzielle Regelung einbezogen werden. Außerdem bitten wir darum, dass Sänger oder Sängerinnen mit den Organisten als zuständigen Kirchenmusikern absprechen, welche musikalischen Stücke jeweils zu Gehör gebracht werden. Es versteht sich von selbst, dass auch die Pastoren benachrichtigt werden, wenn andere musikalische Teile gewünscht und vorgesehen sind.

Heiratsurkunde: Sie erhalten bei der standesamtlichen Trauung Heiratsurkunden, unter anderem eine „für kirchliche Zwecke“. Diese bitten wir beim Kirchenbüro oder beim Pastor abzugeben, gegebenenfalls erst am Tag der kirchlichen Trauung.

Trausprüche... sind Verse aus der Bibel, die im Blick auf Ihre Trauung als besonders passend empfunden werden. Sie können Ihren Trauspruch selber aussuchen. In einer kirchlichen Trauung stellen Sie Ihre Ehe unter das Wort, die Liebe und den Segen Gottes. Trausprüche sollen so zwischen Ihrer Entscheidung, einander zu heiraten und dem Zuspruch Gottes für die Menschen eine Brücke herstellen.
Wir haben eine Auswahl möglicher Bibelverse zusammengestellt - es sind selbstverständlich auch andere Trausprüche aus der Bibel denkbar.

Wichtige Telefonnummern:
Kirchenbüro, Große Straße 12: 05421/5577 (geöffnet: Do.,: 10-12 Uhr; Di.: 16-18 Uhr)
Pastor E. Neumann, Schützenstraße 11, Tel. 05421/4741
Pastorin S. Holsing, Große Straße 12, Tel. 05421 7198262
Organistin: B. Mittendorf, Ausdehne 2: 05424/1860
                  G. von Oppen, Weststraße 9: 05421/4486
Küsterin: E. Walther, Versmolder Straße 19, Borgholzhausen: 05425/930402 bzw. 0160/96629224